Home

Projektplanung gibt es seit Menschen größere Vorhaben gemeinschaftlich durchführen. Zum Beispiel könnten viele Bauwerke nicht erstellt werden, wenn es keine Verantwortlichen gäbe, die diese Projekte detailliert planen würden. Lange Zeit geschah dies formlos, also allein aufgrund von Erfahrungen und Kenntnissen der Verantwortlichen. Erst im 20. Jahrhundert wurden diese informellen Verfahren zusammengetragen, systematisiert und in die wissenschaftlich aufbereitete Form gebracht, unter der auch ich heute Projektmanagement betreiben will. Ich möchte insbesondere Frauen unterstützen, ihre beruflichen Ziele zu konzipieren, ihre Karriere zu planen und ihre Vorstellungen zu realisieren.

Ziel meines Mentorings ist es, Frauen auf Führungspositionen vorzubereiten und zu einer geschlechtergerechten Personal- und Organisationsentwicklung beizutragen. Ich will mit meinem Angebot den Anteil von Frauen in Leitungspositionen steigern, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördern und eine nachhaltige Nachwuchssicherung ermöglichen.

Projektmanagement

Projektmanagement bezeichnet die Koordination, Planung und Steuerung aller Komponenten, die Teil eines Projektes sind.

Das Projektmanagement umfasst die Gesamtheit von Führungsaufgaben, Organisation und Techniken für die erfolgreiche Abwicklung eines Projekts. Ziel des Projektmanagements ist es, Risiken zu begrenzen und Projektziele qualitativ, innerhalb der geplanten Zeit und des geplanten Budgets zu erreichen.

Der/die Projektmanager/in ist als Führungspersönlichkeit für alle Vorgänge, die das Projekt betreffen, verantwortlich.

Das Projektmanagement gliedert sich in vier Phasen:

Phase 1:

Projektanalyse, Zieldefinition, Definition der Termin- und Kostenziele, Risikoanalyse, Projektorganisation, Analyse der Ressourcen, Grobplanung

Phase 2:

Bestimmung von Projektleitung und Team, Feinplanung, Unterteilung in Teilprojekte, Festlegen der Verantwortungsbereiche, genaue Planung der Ressourcen, genauer Kostenplan

Phase 3:

Projektcontrolling, Risikomanagement, Dokumentation, Teamentwicklung

Phase 4:

Endabnahme, Analyse des Projektablaufs, Doptimierung des Ablaufs für kommende Projekte

Mentoring

Mentoring wird eingesetzt, um den Wissenstransfer zwischen Erfahrenen und weniger Erfahrenen zu fördern. Im Unterschied zum Coach verfügt der/die Mentor/in lediglich über einen Erfahrungs- und/oder Wissensvorsprung. Mentoring-Partner werden meist von einer zentralen Koordinationsstelle einander zugeteilt und bei Zielvereinbarung und Gesamtablauf unterstützt. Ein populärer werdender Ansatz aus den USA empfiehlt hingegen formeller Mentoring-Programme, bei denen sich Tandems in Eigenregie (self-selection) zusammenfinden und lediglich eine Randbetreuung von zentraler Stelle erhalten.

Einsatzbereiche formeller Mentoring-Programme:

  • Unternehmen
  • Behörden
  • Hochschulen
  • Schulen
  • Stiftungen
  • Vereine
  • Soziale Einrichtungen
  • Städte und Kommunen

Vita

Dr. Gabriele Pollert, geb. 1955, verheiratet, wohnhaft in Berlin

Ausbildungen

  • Staatl. anerkannte Erzieherin
  • Staatl. anerkannte Studienabschlüsse in Sozialarbeit, Erziehungswissenschaft, Soziologie und Betriebswirtschaft
  • 1. Staatsexamen Lehramt
  • Promotion in Erziehungswissenschaft
  • Zertifikat als Mentorin

Berufliche Tätigkeiten

  • 2006 – 2019: Gründerin und Geschäftsführerin eines gemeinnützigen Start up-Unternehmens
  • 2009 – 2018: Vorstandsvorsitzende mit operativen Aufgaben eines Fachverbandes der Caritas
  • 2004 – 2006: freiberufliche Tätigkeit als Interims- und Projektmanagerin
  • 1994 – 2004: Geschäftsführerin einer Organisation der Caritas
  • 1982 – 1994: Leiterin einer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung der Caritas

Derzeitige Aktivitäten

  • Seit 2019: Mitglied im DVR des Erzbistums Berlin
  • Seit 2019: Vorsitzende des Kulturhauses Centre Bagatelle e.V. in Berlin-Frohnau
  • Seit 2018: Mitglied im Aufsichtsrat der IN VIA-Akademie / Meinwerk-Institut gGmbH in Paderborn
  • Seit 2018: Vorsitzende des Aufsichtsrats von IN VIA Kath. Mädchensozialarbeit für das Erzbistum Berlin e.V.
  • Seit 2015: Mitglied im Aufsichtsrat der Caritas-Altenhilfe gGmbH
  • Seit 2015: Vorsitzende einer gemeinnützigen Stiftung

Mitgliedschaften

  • Seit 2016 Mitglied der deutsch-israelischen Gesellschaft
  • Seit 2006 Mitglied im Kulturverein Centre Bagatelle
  • Seit 1986 Mitglied der CDU
  • Seit 1955 Mitglied der kath. Kirche

Kontakt

Dr. Gabriele Pollert
Karmeliterweg 12 · 13465 Berlin
Fon: 030 – 40 63 65 64
Fax: 030 – 40 63 68 35
Mobil: 0172 – 871 30 30
gabriele.pollert@t-online.de

Layout und technische Umsetzung: Birgit Heuser

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Alle Fotos sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Genehmigung, privat oder kommerziell in veränderter oder unveränderter Form genutzt werden.

Datenschutz